Fitness-Booster Gesichtsmaske

03.05.2020 | Segerer

 

#WirBleibenZuhause, hashtagen alle seit Wochen wie die Wahnsinnigen... Dieses historisch einmalige Massen-zu-Hause-Bleiben beflügelt meine Gedanken, neben aller Düsternis bevorzugt die positiven Aspekte zu beleuchten. Und da entdecke ich... etwas Leichtes, Unsichtbares, ja sogar Beflügeltes. Die Rede ist von Luft, Sauerstoff und unserer lieben Lunge. Aber der Reihe nach...


Es beginnt mit dem Gedanken: Kann man die Lungenflügel trainieren und so gestärkt aus der Corona-Krise hervorgehen?

 

Das Straßenbild in Deutschland hat sich signifikant geändert. Ab jetzt dürfen wir das Haus nur noch mit Gesichtsmaske verlassen. Zuvor gab es lange Diskussionen über Sinn und Unsinn der Maßnahme... "Masken sind nutzlos, aber Sie sollten unbedingt eine tragen, denn sie kann Leben retten!" Tja, meine Meinung steht fest: Die Gesichtsmaske ist genial, denn Fakten sind schließlich Ansichtssache...

 

An sich kann jeder sportliche Mensch – also Du – mit dem Wort Adaptation umgehen. Adaption heißt Anpassung. Anpassung ist unser bester Freund. Der Körper passt sich an Dein sportliches Training an. Muskeln wachsen, damit Dir das tägliche Training leichter fällt. Fettpölsterchen schmelzen (hoffentlich), damit Du windschlüpfrig wirst. Die Muskeln über und unter dem Knie wachsen, um das Knie zu entlasten usw. Dein Körper passt sich an. Sobald Du ihn trainierst, sobald Du ihn forderst.

 

Eine wundervolle Einrichtung, findest Du nicht?

 

Leben heißt Anpassung. Wenn sich die Fußsohlen eines Massai nicht derb – lederartig verändern, würde er sich einen Dorn nach dem andern eintreten. So wie das bei Dir der Fall wäre. Auf dem Mount Everest ist die Luft dünn. Sehr dünn. Frag mal Reinhold Messner. Der musste dort oben mit einem Drittel des normalen Sauerstoffgehaltes in der Luft Schwerstarbeit leisten. Wenn sich der Kreislauf in fünftausend Meter Höhe nicht an den geringen Sauerstoffgehalt der Luft anpassen würde, könntest Du dort oben kaum leben, geschweige denn arbeiten.

 

Hoch hinaus und tief hinunter. Tauchbegeisterte wissen von den vielen positiven Auswirkungen des Unterwassersports auf die körperliche Gesundheit zu berichten. Wer regelmäßig über längere Strecken schnorchelt, kann die Leistungsfähigkeit von Bronchien und Lunge um einiges steigern und kommt auch an Land nicht mehr so schnell außer Atem. Beim Luft holen durch den Schnorchel atmet man gegen einen leichten Widerstand, und das ist wie Krafttraining für die Atmungsorgane.

 

...Krafttraining für die Atmungsorgane!

 

Mit Schaudern erinnere ich mich an meine erste Spiroergometrie. Die Messung diente dazu Fitnesszustand und Belastungsgrenze vor einer geplanten Alpenüberquerung zu ermitteln. Mit einer luftdicht abschließend Maske auf Mund und Nase wird die Ausatemluft analysiert. Der Atemwiderstand erhöhte sich dadurch auf das Niveau "Mont Blanc". Die Luftzufuhr-Verknappung bei steigender Wattzahl ließ mich verhältnismäßig schnell in die Todeszone vorstoßen. Mir war klar, dass man das trainieren kann!

 

...Krafttraining für die Atmungsorgane!

 

Häufig bin ich anschließend um die Gadgets aus dem Sortiment der Fitness-Boster - genannt "Höhentrainingsmaske" - herumgeschlichen. Eine Art aufsetzbares Himalaja-Gebirge. Aber ich konnte mir einfach nicht vorstellen, mich mit einer Maske in der Öffentlichkeit zu zeigen, die mir das furchteinflößende Antlitz des finsteren Weltraumimperators Darth Vader verleiht.

 

Endlich ist es soweit! Endlich ist die Gesichtsmaske salonfähig! Es kann also los gehen...

 

...Krafttraining für die Atmungsorgane!

 

Als ich dann gestern nach kurzer Tragepassage wieder in die Todeszone vorstieß, sah ich meine Eheliebstefrau im Vorgarten Frühlingsblumen gießen...

 

"Hey, schau mal: ich bin auf dem Mount Everest!", rief ich schwer atmend, das Mountainbike noch geschultert aus dem Keller kommend.

 

"Okay, viel Spaß!", drehte sich Mausebärchen um und zuckt wie vom Blitz getroffen zusammen: "Hey, spinnst Du?! Musst Du mich so erschrecken?" Mit irritiertem Blick starrte sie auf die Maske.

 

Es fehlt noch etwas der Gewöhnungseffekt in Sachen Gesichtsmaske der Kategorie "Extrem-Outdoor-Fitness-Booster" ... rede ich mir selbst Mut zu. Bevor alle Trainingsdisziplin erlascht, schwinge ich mich aufs Rad. Was soll man auch tun, wenn Beine und Lunge unter Laktatentzug leiden.

 

 

Das Schweigen der Beine unserer Einrad-Sportler hat hoffentlich ein baldiges Ende, bevor die schöne Kürtraining-Formkurve völlig verwahrlost. Fitness-Booster: Gesichtsmaske verschleiert hoffentlich den Formknick und verhilf zu ungeahnten Höhen.

 

 

 


Zusätzliche Informationen

Wer ist online?

Wir haben 6 Gäste online

Anmeldung