Burghausen-2018

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

„Eine Mannschaft und keine Einzelkämpfer“


Die Gilchinger Einradler belegten bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Freestyle vordere Plätze. Vor allem in den Gruppendisziplinen war die Mannschaft erfolgreich.


Burghausen. 28.4.2018. Sie können grimmig, sie können leichtfüßig, können elegant, kämpferisch oder geheimnisvoll. Die Gilchinger Einradler sind ohne Frage sehr vielseitig. Bei der deutschen Freestyle- Meisterschaft in Burghausen haben sie das mit 23 aktiven Fahrern wieder unter Beweis gestellt. Und mal wieder waren es die Gruppen-Auftritte, in der die Sportler die besten Ergebnisse erzielten.


Die Silbermedaille ging an die vierköpfige Kleingruppe (Nele Buckl, Clara Scheufler, Katalin Reich und Nicola Kaelcke), die eine elegante Kür zu „Hunger Games“ auf dem Einrad tanzten. Über die Bronzemedaille jubelte besonders laut der Nachwuchs. Die Kleingruppe unter 15 Jahren war mit dem kämpferischen Motto „Kung Fu Panda“ angetreten (mit Laura und Marina Varettoni, Linda und Saskia Unz, Lisa Rosenfelder, Anika Dolainsky, Caroline Tittel, Annika Segerer und Rebecca Treplin). Mit ihrer Darbietung lagen sie schlussendlich nur ganz knapp hinter dem zweitplatzierten Team aus Laufen und den Gewinnern aus Altötting, die mit jeweils drei Fahrern eine Gruppe bildeten.


„Mit nur drei Top-Fahrern ist es sehr viel leichter, gute Ränge herauszufahren als mit gleich acht Fahrern, die auf höchstem Trickniveau konkurrieren müssen“, erklärt ihre Trainerin Leonie Bonauer. Bonauer selbst fuhr die leichtfüßige Kleingruppenkür Rock’n’Roll und erreichte mit ihren vier Team-Kolleginnen (Julia Geuther, Carina Riedlberger, Clara Pinto-Correia, Anna Linner) in der am stärksten umkämpften Kategorie einen respektablen achten Platz.


Ihre Co-Trainerin und zugleich Einrad-Sportleitung Melanie Reich musste wegen einer Verletzung dieses Jahr bei der Deutschen Meisterschaft pausieren. Auch Sophie Unz, die mit ihrer Zwillingsschwester Lea hätte starten sollen, trug einen Gips.


Der Kader des Freestyle Team Bayern, in der auch die 16-jährigen Zwillinge vertreten sind, belegte mit dem grimmigen „Project Throne“ den vierten Platz. Auf Rang zwei der Großgruppen über 15 lag das geheimnisvolle „I am blue“ des Landeskaders Bayern, an dem auch die Gilchinger Fahrerinnen Nele Buckl, Katalin Reich, Carina Riedlberger, Clara Scheufler und Nicola Kaelcke beteiligt sind.


Auch in den Einzel- und Paardisziplinen starteten die Gilchinger. Katalin Reich holte beim Standard-Skill den Pokal für den dritten Platz, die erst elfjährige Caroline Tittel, die das erste Mal in dieser reinen Technik-Kategorie startete, belegte auf Anhieb einen beachtenswerten vierten Rang bei den unter-15-Jährigen. Philipp Schmid fuhr bei den Einzelwertungen der Herren ebenfalls einen vierten Platz ein, Katalin Reich bei der Einzelkür der Damen. Die 13-jährigen Zwillinge Linda und Saskia Unz, die Deutschen Juniormeisterinnen des vergangenen Jahres, belegten den vierten Platz bei den Paarküren der Junior Experts. Nele Buckl und Clara Scheufler fuhren mit „Fire“ auf den fünften Rang bei den Expert-Damen.


Im August, so hofft nun Doris Riedlberger, die Leiterin der Gilchinger Abteilung Einrad, ist das Verletzungspech endlich ausgestanden. Denn dann geht es für 3 Fahrer des Vereins nach Seoul. Dort findet die Einrad-Weltmeisterschaft statt.

3.presse-deutschmeisterschaft

Zusätzliche Informationen

Wer ist online?

Wir haben 6 Gäste online

Anmeldung