Aktuelles

Gilchings Einradfahrer bei Süddeutscher Meisterschaft erfolgreich

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Gilchings Einradfahrer bei Süddeutscher Meisterschaft erfolgreich

Am 16. und 17. März 2019 traten sechs Einradfahrerinnen des TSV Gilching-Argelsried in Rodgau bei der Süddeutschen Meisterschaft im Einrad-Freestyle an und überzeugten bei starker Konkurrenz mit sehr guten Leistungen.

Der Start in den Wettkampf am Samstag um 7.30 Uhr war für die Gilchinger noch etwas holperig. In der ersten Disziplin „Standardskill“ geht es um technische Perfektion. Jede Starterin führt innerhalb von drei Minuten 18 selbstgewählte Tricks aus. Von den Juroren werden bereits bei kleinsten Abweichungen von der vorgegebenen Körperhaltung Punkte abgezogen, was die TSV-Starterinnen empfindlich zu spüren bekamen. Caroline Tittel (Junior Expert, 6. Platz), Rebecca Treplin (Junior Expert, 8. Platz) und Marie Bauer (Expert, 9. Platz) konnten ihre Trainingsleistungen nicht abrufen und zeigten sich sehr enttäuscht von ihrem Abschneiden. Ob es an der frühen Uhrzeit, am fehlenden Frühstück oder doch am Lampenfieber gelegen hatte, wurde nicht lange diskutiert, da gleich die nächste Disziplin „Einzelkür“ auf dem Zeitplan stand. Hier lief es schon gleich besser: Caroline Tittel überzeugte als zauberhafte Barbie und wurde mit der Bronzemedaille in ihrer Altersklasse U13 belohnt. Julia Geuther verpasste in der Altersklasse U17 mit ihrer wunderbaren Kür „Alice im Wunderland“ nur knapp das Treppchen und kam auf den 4. Platz. Anika Dolainsky als Mary Poppins (U15, 6. Platz) und Marie Bauer mit ihrer Kür „Urknall“ (U17, 6. Platz) rundeten das starke Ergebnis für den TSV ab.

In der darauffolgenden Disziplin „Paarkür“ kamen die Gilchinger endgültig im Wettkampf an, denn beide in der U15 gestarteten Paare waren erfolgreich. Annika Segerer und Caroline Tittel überzeugten die Jury mit einer rundum stimmigen und fast perfekt gefahren Kür zu dem Thema „Greatest Showman“ und holten damit völlig überraschend die Silbermedaille. Auch Anika Dolainsky und Rebecca Treplin zeigten einen sehr guten Durchlauf ihrer technisch äußerst anspruchsvollen Kür „Sherlock Holmes“ und erzielten den 5. Platz.

Im Finale der besten sechs Paarküren aus den Altersklassen U13 und U15 bewiesen alle vier Fahrerinnen aus Gilching am Sonntag Nervenstärke und konnten ihre Platzierungen vom Vortag verteidigen. Damit sicherten sich Annika und Caroline den Titel der Süddeutschen Vizemeister bei den Junioren und durften stolz ihren ersten Pokal in Empfang nehmen.

1. SDM - Foto-kl1

 

Bayerische Meisterschaft 2019

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Freitag, den 15. März 2019 um 21:35 Uhr

Bayerische Meisterschaft: 4. und 5. Mai in Gilching

 

Details dazu auf der Seite des BDR : http://www.einrad-bdr.de/?page=termine

Ausschreibung

http://www.einrad-bdr.de/upload/file/2019/Ausschreibung%20BM%20Gilching%202019_24_02_19.pdf

Anmeldung:

http://www.einrad-bdr.de/upload/file/2019/Anmeldeformular%20BM%202019.xlsx

 

 15-03- 2019 21-40-10

   

CHRISTMAS-SHOW DER EINRADABTEILUNG VOM TSV GILCHING-ARGELSRIED (01.12.2018)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Samstag, den 01. Dezember 2018 um 22:22 Uhr

Mit dem Einrad auf Reisen

Für die Einradler geht ein reise- und erlebnisintensives Jahr zu Ende, das sie in ihrer Christmas Show Revue passieren lassen. Auch im nächsten Jahr fliegen sie weit aus.

Gilching, Samstag 01.12.2018

Gruppenbild-Christmas-Show-2018 12 01-1000

 

Gilching. Dezember 2018. Die Gilchinger Einradler überfällt ja gerne mal das Fernweh. Manchmal treibt es sie weit in die Welt hinaus, zum Beispiel in diesem Jahr, als sie die Weltmeisterschaft im Einrad bis nach Seoul führte. Deswegen ist es gar nicht so weit hergeholt, wenn die Einradler zu ihrem traditionellen Jahresrückblick zur Christmas Show symbolisch auf Reise gegangen sind. Mit 16 Küren von rund 60 Fahrern reisten sie in einem bunten Revueprogramm einmal von Deutschland in die USA, an den Nordpol, nach Südamerika und zurück.

Nicht nur die preisgekrönten Spitzensportler der Einradabteilung traten mit ihren fast schon akrobatischen Küren auf, sondern nahezu alle Mitglieder, die Anfänger ebenso wie die Fortgeschrittenen, die Kleinsten genauso wie die Erwachsenengruppe. Deshalb werden auch die Eröffnung und die Schluss-Nummer traditionell von allen Fahrern bestritten. Das ist nämlich das Wichtige an der Christmas Show – es geht um den Zusammenhalt im Verein, und dass jeder mit jedem ein Team bilden kann. Und so fahren auch schon mal die Trainerinnen bei den Kleinen mit, damit die Formation klappt und die Reihe stabil bleibt.

„Ohne die fantastisch engagierten Trainer und Trainerinnen würden wir ein so anspruchsvolles Programm nicht stemmen können. Schließlich haben sie extra nur für diesen Tag Küren eingeübt. Und das ganz ohne, dass es um Preise oder Meisterschaften geht, sondern eben nur um das Miteinander“, sagt Doris Riedlberger, Abteilungsleitung der Einradabteilung im TSV Gilching-Argelsried. Gerade für große Gruppen mit bis zu 20 Fahrern sei die Planung sehr fordernd, wenn bei den Trainings nicht immer alle Fahrer anwesend und viel improvisiert werden müsse.

Schriftführerin Andrea Varettoni, die durch die Veranstaltung führte, hat selbst zwei Kinder, die Einrad trainieren. Sie erzählt, dass es auch im nächsten Jahr für die Gilchinger tatsächlich viele Möglichkeiten geben wird, in die Ferne zu schweifen: Zu der deutschen Meisterschaft im Mai nach Schorndorf (Baden-Württemberg) und vorher im März zur Süddeutschen Meisterschaft nach Rodgau in Hessen.  Dieses Mal werden die Gilchinger nämlich nicht – wie viele Jahre zuvor – die Süddeutsche Meisterschaft austragen. Sie soll künftig an wechselnden Orten stattfinden. Dafür gibt es aber im Mai die Bayerische Meisterschaft, die in Gilching von der Abteilung ausgetragen wird.

Und vielleicht wird es auch den einen oder anderen Spitzensportler dieses Jahr noch ein bisschen weiter weg verschlagen – zu den Europameisterschaften nach Holland. Die ersten sollen sich schon angemeldet haben.

 

Gruppenbild-Christmas-Show-fahrend-1000

   

Skill-Level-Prüfung-2018

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Sonntag, den 04. November 2018 um 20:38 Uhr

Skill- Level Prüfung in Gilching

Skill-Level-2018 

Zur Skill Level Prüfung in der James Krüss Turnhalle am 21.10.18 in Gilching kamen insgesamt 26 Teilnehmer.

Aus drei Vereinen sind die Sportler mit ihren Trainern und Betreuern nach Gilching angereist.

Nach einer kurzen Aufwärmphase konnte mit den Prüfungen von Level 1 bis Level 7 begonnen

werden.

Sehr konzentriert und aufgeregt wurden sie von den Trainern und Eltern beobachtet. Die

Anspannung war den Nachwuchsfahrern anzusehen. Dies war jedoch unnötig. Bis auf wenige

Teilnehmer schafften fast alle Prüflinge ihre angestrebten Level.

Insgesamt können wir die Teilnehmer beglückwünschen.

Level 1: 16 TN

Level 2: 15 TN

Level 3: 3 TN (Julia Geuther vom TSV Gilching-Argelsried)

Level 4: 4 TN (Julia Geuther vom TSV Gilching-Argelsried)

Level 5: 3 TN (Julia Geuther, Henriette Rißmann vom TSV Gilching- Argelsried)

Bei Level 6 und 7 schafften die jeweiligen Prüflinge fast alle Aufgaben souverän. Leider war die Anspannung bei der letzten Übung zu groß, sodass sich doch zwei kleine Fehler einschlichen.

Herzlichen Glückwunsch an alle Prüflinge!

Zudem konnten dieses Jahr zwei neue Prüfer ausgebildet werden. Katharina Schmid und Katalin Reich (beide TSV Gilching- Argelsried) werden im Prüferteam herzlich willkommen geheißen.

Es war eine gelungene Veranstaltung. Vielen Dank an alle Helfer und den Prüfern die die Skill Level

Prüfungen abgenommen haben.

   

UNICON 19

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Mittwoch, den 19. September 2018 um 19:39 Uhr

Schwitzen am anderen Ende der Welt

dsc 8490-kl

Gilchings Einradfahrer kommen durch die Welt. Zuletzt führte sie der Weg sogar bis nach Seoul in Südkorea.

Dort nämlich traten sie bei der zweijährlich stattfindenden Einrad-Weltmeisterschaft an. Die 19th Unicycling World Championship/ UNICON 19 war für die drei Gilchinger Melanie und Katalin Reich sowie Philipp Schmid sehr erfolgreich, vordringlich in den athletischen Disziplinen, wie man sie sonst eher aus der Leichtathletik kennt.

 

Am erfolgreichsten dabei: Die Gilchingerin Katalin Reich. Die 18-Jährige hat dreimal den Vizeweltmeistertitel errungen. Und das unter zum Teil wirklich widrigen Bedingungen. Denn in Seoul herrschten selbst für den August tropische Verhältnisse. „Unser erster Eindruck von Korea war, dass es furchtbar heiß ist und ein sehr feuchtes Klima dort herrscht. Wie soll man hier Sport machen, haben wir uns gefragt“, erzählt die Sportlerin.

 

Auf der Tartanbahn wurden Temperaturen zeitweilig über 50 Grad gemessen, die 10-Kilometer-Läufe wurden am wärmsten Tag der koreanischen Geschichte mit über 40 Grad ausgetragen. Umso beachtlicher, dass Katalin Reich hier nur der Weltrekordhalterin unterlegen war und Silber holte. Die gleiche Medaille gab es auch für den Marathon-Lauf – mit nur fünf Sekunden Rückstand auf die Siegerin. Der Wettbewerb wurde immerhin aus Klima-Gründen schon ab sieben Uhr morgens ausgetragen.

 

Silber erstritt Katalin außerdem bei der 100-Kilometer-Staffel gemeinsam mit ihrer Schwester Melanie Reich und zwei Einradlern aus dem Bottroper Verein. Erste wurde hier ein Misch-Team aus Deutschen und Schweizern.

 

Insgesamt waren die Deutschen die Nation, die am viertstärksten bei den Einrad-Weltmeisterschaften vertreten waren, hinter Japan, Südkorea und Taiwan. Sie hatten 110 Starter aufzubieten bei den Wettbewerben, bei denen 1163 Teilnehmer antraten. Die Asiaten waren in den Kür-Disziplinen im Freestyle allerdings weit überlegen, wo die deutschen Sportler eher im Mittelfeld punkteten. Eigentlich ist das tänzerische Freestyle die Parade-Disziplin der Gilchinger, in der sie auch bei den vergangenen Deutschen Meisterschaften viele respektable Plätze  einfuhren, u.a auch das Geschwisterpaar Reich, die Deutschen Meister des Jahres 2017. Und Philipp Schmid errang im vergangenen Jahr den Europameistertitel im Herren Freestyle.

 

Umso erstaunlicher, dass es jetzt vor allem die Außen-Sportarten waren, die die Gilchinger besonders mit Medaillen belohnten. Katalin Reich errang eine Bronze-Medaille im Cyclo-Cross-Fahren. Dieser Wettkampf – eine Art Naturhindernis-Rennen für Einradfahrer - bot vor allem aus einem Grund sogar eine gewisse Erleichterung für die Gilchinger Sportlerin und ihre Fans, weil er bei bedecktem Himmel und nur 33 Grad Außentemperatur ausgefochten wurde.

 

Desweiteren gab es noch Platzierungen in den Altersgruppen  - in denen aber traditionell keine Meistertitel vergeben werden. Philipp Schmid  wurde zweiter im Weitsprung bei den 15-18-Jährigen mit 2 Meter 30.

 


Melanie Reich holte in der Altersklasse 19 und älter den Dritten im Coasting (ein Wettbewerb, in dem kein Fuß Kontakt zum Reifen oder Pedal haben darf und der Sportler Streckenrekorde erzielen muss), den zweiten Platz im Cross Country, den zweiten Platz im 10-Kilometer-Rennen wie im Marathon.  Ihre jüngere Schwester Katalin startete größtenteils in der Altersgruppe der 15- bis 18-Jährigen und errang den ersten Platz im Coasting, im Cross County sowie im 10-Kiloemter-Rennen und im Marathon. Im Cyclocross wurde sie Zweite ihrer Altersklasse.

 

Aber nicht allein nur die sportlichen Erfolge bringen die jungen Sportler mit nach Gilching heim. Es sind vor allem auch Eindrücke einer spannenden kontrastreichen Stadt Seoul, die mit 23,5 Millionen Menschen die viertgrößte Metropolregion der Welt ist. „Die Stadt ist wahnsinnig und geprägt von sehr beeindruckenden Gegensätzen: Wolkenkratzer bis 40 Stockwerke, schmale Gassen, alte Paläste, grüne Gärten, traditionelle Märkte“, berichtet Melanie Reich, die wie ihrer Team-Kollegen in Seoul auch einige internationale Freundschaften geschlossen hat. Vielleicht wird man sich in zwei Jahren zur nächsten Weltmeisterschaft wiedersehen.

 

DSC 8960-kl

   

Seite 2 von 8

Zusätzliche Informationen

Wer ist online?

Wir haben 4 Gäste online

Anmeldung